Partner im Kooperationsnetzwerk Hidronik

(Stand: August 2020)

Derzeit besteht das ZIM-Kooperationsnetzwerk aus 7 KMU und 4 F&E-Einrichtungen. Abgedeckt sind zentrale Bereiche der gedruckten und hybriden Elektronik, wie z.B.:

  • Nanokristalline, funktionale Tinten
  • Leichtbausubstrate
  • Drucktechnologien, Fused Deposition Modelling, Druck auf gekrümmten Oberflächen
  • Verdichten und Sintern
  • Löten
  • 3D-MID, funktionalisierte Kunststoffbauteile
  • Integration gedruckter Funktionen mit Halbleiterkomponenten oder Leiterplatten
  • Organische gedruckte Photovoltaik mit großflächigen Abscheidetechnologien
  • Inspektion und Oberflächenreinigung
  • Sensorik inklusive Integration in Anwendungen

 

Das Kooperationsnetzwerk ist offen für weitere Partner aus verschiedenen Fachbereichen und Branchen!
Bei Interesse sprechen Sie bitte unser Netzwerkmanagement an.

Profile der Partnerunternehmen und -institutionen

Automatic Research GmbH

Mess- und Druckinstrumente für die gedruckte Elektronik, u. a. für die Verfahren Maximum power point tracking (MPP), Laser beam-induced current (LBIC), Photolumineszenz (PL), Elektrolumineszenz (EL), transiente, elektrische Messinstrumente (TPC, TPV, CE und (Photo-)CELIV) sowie Labordurckgeräte zur Herstellung funktionaler dünner Schichten z.B. mittels Schlitzdüsen- (Slot die) oder Filmziehverfahren (Doctor blade) mit präziser Dickenkontrolle. Zudem bietet die Automatic Research GmbH Dienstleistungen im Bereich Elektronik- und Softwareentwicklung an.

Enerthing GmbH

Enerthing vereint ein breites Spektrum an Kompetenzen. Von der Entwicklung und Produktion unserer Photovoltaikfolie über die energieeffiziente Hardware bis zur angepassten Softwarelösung entwickeln wir neue IoT Lösungen jenseits der Grenzen von Batterie- oder Kabelgebundenen IoT-Systemen.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU),
Lehrstühle FAPS und i-MEET

Lehrstuhl FAPS: Entwicklung, Herstellung und Prüfung mechatronisch integrierter Baugruppen (3D-MID). Schwerpunkthemen sind z.B. laser- oder plasmabasierte selektive Metallisierung, Drucktechnologien und additive Fertigung.

Lehrstuhl i-MEET: Organische und gedruckte Photovoltaik u.a. mittels R2R-Druckprozesse in Kooperation mit dem ZAE Bayern. Synthese, Charakterisierung und Prozessierung von Nanokristallen für funktionalisierte Drucktinten.

Fraunhofer IISB

Dünnschichttechnologie, Aufbau- und Verbindungstechnik, Leistungselektronik, Halbleitertechnologie und Materialien.
Integration von gedruckter und konventioneller Elektronik, Sensorsysteme mit integrierten elektronischen Schaltungen wie z.B. Ausleseverstärker oder Multiplexer. Sensorsysteme für Sportkleidung zur Messung physiologischer Parameter. Backplanes für Displays und Sensorik/Aktorik

GSB-Wahl GmbH

Herstellung leitfähiger Tinten für gedruckte Elektronik. Die funktionalisierten Drucktinten werden passend für verschiedene Druckverfahren, wie Inkjet-, Flexo-, oder Siebdruck hergestellt. Weiteres Produkt ist ein leitfähiger Kontaktkleber.

Hochschule Hof, Institut für Materialwissenschaften, Institut für Biopolymere

Entwicklung von elektrisch funktionalisierte Kunststoffbauteilen, Compoundierung und Modifizierung von Biokunststoffen, Extrusion von Biokunststofffolien und Biokunststoffbauteilen, Funktionalisierung von Biokunststoffoberflächen, Bedruckung mittels Siebdruck, Thermoformen, Spritzgießen (Hinterspritzen von Folien, FIM), Charakterisierung von Funktionsstrukturen, werkstofftechnische Untersuchungen, Verfahrenssimulation Spritzgießen und Thermoformen, 3D Druck.

Metawell GmbH

Die Metawell GmbH mit Sitz in Neuburg / Donau produziert und entwickelt Aluminium-Sandwichplatten und Leichtbaukomponenten – und das erfolgreich seit über 35 Jahren. Die sehr leichten und dennoch extrem biegesteifen Sandwichplatten Metawell® und Metawell® Aluflex werden für unzählige Anwendungen aus verschiedensten Branchen weltweit eingesetzt. Neben Halbzeugplatten liefert das Unternehmen auch umfassend bearbeitete Bauteile, ausgefallene Sonderanfertigungen und Fassadenelemente.

Neotech AMT GmbH

Die Neotech AMT GmbH entwickelt und fertigt Anlagen für 3D Printed Electronics (3D PE). Dabei werden anwendungsspezifisch unterschiedlichste Drucktechnologien, Module zur Vor- und Nachbehandlung sowie Pick&Place-Köpfe in mehrachsige Druckanlagen samt entsprechender CAD/CAM Software integriert. Ziel sind kundenspezifische Lösungen zur Herstellung hybrider elektronischer Systeme durch die Kombination der gedruckten Elektronik mit konventionellen Elektronikkomponenten und additiv gefertigten Strukturen bzw. Substraten.

RAS AG

Die RAS AG leistet Ihren Beitrag zur Bewältigung der globalen Herausforderungen unserer Zeit durch den Einsatz von moderner Nanotechnologie, wissenschaftlicher Kreativität und Knowhow.

Die RAS AG sieht sich als Innovationsmotor bei der Gestaltung ressourceneffizienter und nachhaltiger Produkte für ein sicheres und modernes Lebensumfeld. Die Mitarbeiter der RAS AG entwickeln und produzieren dazu hochfunktionalisierte Nanomaterialien. Wir sind Dienstleister in der Gestaltung von Märkten mit wissenschaftlicher Kreativität und Knowhow. Wir beabsichtigen eine führende Position als Wegbereiter nanotechnologischer Produkte zu erreichen.

SEHO Systems GmbH

Herstellung von Anlagen für Löt- und Wärmeprozesse sowie automatische Fertigungslinien für die Elektronikindustrie. Hierzu gehören die Herstellung von Wellen-, Selektiv- und Reflow-Lötanlagen, Handlingssystemen sowie automatische optische Inspektionssysteme für die Inline-Prozesskontrolle.

Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm,
Institut für Chemie, Material- und Produktentwicklung

2D- und 3D-fähige Druckverfahren (u.a. Siebdruck, Inkjet- und Aerosoldruck). Prozessforschung in der gedruckten Elektronik, z.B. planares Funktionalisieren mittels Drucktechnik für nachfolgendes Umformen in 3D-Strukturen. Alternative Verdichtungsverfahren für gedruckte funktionale Strukturen sowie Aufbau- und Verbindungstechnik für die gedruckte Elektronik (Löten, Leitkleben) und hybride gedruckte Elektronik.